Navigationen überspringen, zum Seiteninhalt
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Dienstag, 1. Dezember 2020:
Losungstext:
So spricht Gott der HERR: Kehrt um und wendet euch ab von euren Götzen.
Hesekiel 14,6
Lehrtext:
Der Schriftgelehrte sprach zu Jesus: Ja, Meister, du hast recht geredet! Er ist einer, und ist kein anderer außer ihm; und ihn lieben von ganzem Herzen, von ganzem Gemüt und von aller Kraft, und seinen Nächsten lieben wie sich selbst, das ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer.
Markus 12,32-33

Geschichte der Ev. Kirchengemeinde Hüfingen-Bräunlingen

Die Geschichte der Evangelischen Kirchengemeinde Hüfingen-Bräunlingen begann mit dem ersten Gottesdienst am 28. März 1920 in einem Hüfinger Schulsaal. Seitdem versammelte sich die kleine Gemeinde monatlich einmal im Schulhaus. Offiziell wurde die Evangelische Kirchengemeinde Hüfingen am 21. September 1937 errichtet. Ab 1950 fand der Gottesdienst jeden Sonntag statt.

Gottesdienst und Seelsorge wurden bis 1949 von den Donaueschinger Pfarrern Karl Bender, Theodor Walb und Albert Frank, gemeinsam mit den Vikaren, besorgt. Im Mai 1950 kam Pfarrer Fritz Bruch nach Hüfingen. In seinen Dienst wurde auch die angrenzende Diaspora, v.a. Bräunlingen und Döggingen, mit einbezogen.

Der Wunsch nach einer eigenen Kirche konnte ab 1953 verwirklicht werden. Dank der finanziellen Unterstützung von Gemeinde, Stadt, Landeskirche und Gustav-Adolf-Werk konnte die Friedenskirche am 9. Oktober 1955 fertiggestellt werden. Planung und Bauleitung wurden von F. Haas aus St. Georgen übernommen. Der damalige Landesbischof D. Bender hielt die Festpredigt.

Eine Orgel mit 14 Registern und zwei Glocken vervollständigten bis 1965 das Gotteshaus.

1969 konnte dann auch die Bräunlinger Auferstehungskirche eingeweiht werden.

Mit der Errichtung eines eigenen Pfarramtes in Hüfingen 1970 erhielt die Gemeinde ihren heutigen Namen Evangelische Kirchengemeinde Hüfingen-Bräunlingen.

Nach der Pensionierung von Pfarrer Fritz Bruch zog Pfarrer Waldemar Wendlandt ins Pfarrhaus ein. Seit 1975 wirkte Pfarrer Hans-Dieter Wiesener in der Kirchengemeinde Hüfingen-Bräunlingen. Zum 01.10.2011 trat er in den Ruhestand. Seit dem 01.09.2014 versah Frau Pfarrerin Nicole Diedrichsen zunächst ihren Probedienst bei uns, sie wurde nach Zustimmung des Kirchengemeinderats zum 01.04.2015 offiziell zur Pfarrerin unserer Gemeinde berufen. Nach 5 Jahren Pfarrdienst entschied sich Frau Diedrichsen zu einem Orts- und Gemeindewechsel als Pfarrerin nach Opfingen und Waltershofen bei Freiburg. Seit 1. Januar 2020 ist die Pfarrstelle wieder vakant. In der Übergangszeit hilft uns seit 1. März 2020 Frau Esther Toepper als Pfarrerin im Probedienst.

Unsere Gemeinde umfasst das Gebiet der beiden Städte Hüfingen und Bräunlingen einschließlich sämtlicher jeweiliger Stadtteile (Behla, Fürstenberg, Hausen vor Wald, Mundelfingen, Sumpfohren, Bruggen, Döggingen, Mistelbrunn, Unterbränd, Waldhausen). Sie hat derzeit rund 1739 Mitglieder, 679 in Bräunlingen und 1060 in Hüfingen (Stand 2018).

Seitenende erreicht, zum Seitenanfang