Navigationen überspringen, zum Seiteninhalt
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 16. Dezember 2018:
Losungstext:
Meine Schuld ist mir über den Kopf gewachsen; sie wiegt zu schwer, ich kann sie nicht mehr tragen.
Psalm 38,5
Lehrtext:
Der Engel sprach zu Josef: Maria wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden.
Matthäus 1,21

tt_news configuration error

What to display: If no value for "code" (or "defaultCode") is configured in TypoScript it is required to select at least one item from the field "What to display" in the tt_news content-element. Here is an example:

tt_news Configuration information

The code for the curent content element is: no CODE given!

Possible codes are: LIST,LATEST,SINGLE,SEARCH,AMENU,CATMENU and VERSION_PREVIEW (if the extension "version" is installed). This list can be extended by other extensions (f.e. "news_author_rel" which adds the code "AUTHOR_SINGLE").
see tt_news manual -> http://typo3.org/documentation/document-library/tt_news/

Geschichte der Ev. Kirchengemeinde Hüfingen-Bräunlingen

Die Geschichte der Evangelischen Kirchengemeinde Hüfingen-Bräunlingen begann mit dem ersten Gottesdienst am 28. März 1920 in einem Hüfinger Schulsaal. Seitdem versammelte sich die kleine Gemeinde monatlich einmal im Schulhaus. Offiziell wurde die Evangelische Kirchengemeinde Hüfingen am 21. September 1937 errichtet. Ab 1950 fand der Gottesdienst jeden Sonntag statt.

Gottesdienst und Seelsorge wurden bis 1949 von den Donaueschinger Pfarrern Karl Bender, Theodor Walb und Albert Frank, gemeinsam mit den Vikaren, besorgt. Im Mai 1950 kam Pfarrer Fritz Bruch nach Hüfingen. In seinen Dienst wurde auch die angrenzende Diaspora, v.a. Bräunlingen und Döggingen, mit einbezogen.

Der Wunsch nach einer eigenen Kirche konnte ab 1953 verwirklicht werden. Dank der finanziellen Unterstützung von Gemeinde, Stadt, Landeskirche und Gustav-Adolf-Werk konnte die Friedenskirche am 9. Oktober 1955 fertiggestellt werden. Planung und Bauleitung wurden von F. Haas aus St. Georgen übernommen. Der damalige Landesbischof D. Bender hielt die Festpredigt.

Eine Orgel mit 14 Registern und zwei Glocken vervollständigten bis 1965 das Gotteshaus.

1969 konnte dann auch die Bräunlinger Auferstehungskirche eingeweiht werden.

Mit der Errichtung eines eigenen Pfarramtes in Hüfingen 1970 erhielt die Gemeinde ihren heutigen Namen Evangelische Kirchengemeinde Hüfingen-Bräunlingen.

Nach der Pensionierung von Pfarrer Fritz Bruch zog Pfarrer Waldemar Wendlandt ins Pfarrhaus ein. Seit 1975 wirkte Pfarrer Hans-Dieter Wiesener in der Kirchengemeinde Hüfingen-Bräunlingen. Zum 01.10.2011 trat er in den Ruhestand. Seit dem 01.09.2014 versah Frau Pfarrerin Nicole Diedrichsen zunächst ihren Probedienst bei uns, sie wurde nach Zustimmung des Kirchengemeinderats zum 01.04.2015 offiziell zur Pfarrerin unserer Gemeinde berufen.

Unsere Gemeinde umfasst das Gebiet der beiden Städte Hüfingen und Bräunlingen einschließlich sämtlicher jeweiliger Stadtteile (Behla, Fürstenberg, Hausen vor Wald, Mundelfingen, Sumpfohren, Bruggen, Döggingen, Mistelbrunn, Unterbränd, Waldhausen). Sie hat derzeit rund 1800 Mitglieder.

Seitenende erreicht, zum Seitenanfang